Steiermark - Slowenien

Jakobswege Österreich

Kurzbeschreibung
  Peter Lindenthal hat in seinem Buch "Auf dem Jakobsweg durch Südösterreich" die steirische Landeshauptstadt Graz zum Ausgangspunkt und die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck als Ziel dieser Route gewählt. Der Weg führt durch das Murtal nach Süden, ins slowenische Maribor (Marburg). Von Maribor bis Südtirol verläuft der Weg immer im Tal der Drau. In der Weststeiermark ist auf privater Initiative basierend 2009 ein weststeirischer Zweig des Jakobsweges in Leben gerufen worden.
   
  Ziele und Wegverlauf
  Südroute über Slowenien:
 

Lindenthal lässt diese Route in der vom Maler Ernst Fuchs gestalteten Jakobskirche in Thal bei Graz beginnen. Von diesem Startpunkt aus geht es in die Stadt Graz. Der Streckenabschnitt von Graz bis Kalsdorf verläuft entlang des Murradweges. In Kalsdorf wird die Mur überquert und der Weg weiter nach Enzelsdorf zur Jogglkirche geführt. Die Ursprünge dieser Jakobskirche gehen ins 12. Jahrhundert zurück. Von Mellach aus geht es entlang des linken Murufers (flussabwärts) durch kleinere Ortschaften immer in Richtung Süden, bis Sie in Wildon die Mur überqueren und auch zum ersten Etappenziel gelangen.

  Der Weg der nächsten Etappe führt von Wildon nach Ehrenhausen. Nach Überquerung des Wildoner Berges verläuft die Strecke jetzt vom Flussverlauf der Mur weg und gelangt zum Flüsschen Laßnitz, entlang dessen Verlauf der Weg bis Leibnitz führt. In Leibnitz befindet sich die dritte Jakobskirche des steirischen Wegabschnitts. Ab Ehrenhausen geht es auf der nächsten Etappe weiter bis Spielfeld. Sie überqueren bei Spielfeld / Sentilji die Grenze nach Slowenien. Der Weg führt über den slowenischen Wallfahrtsort Sp. Kungota (unter St. Kunigunde) entlang der westlich der Autobahn liegenden Hügel nach Maribor. Maribor Diese Stadt ist ein lohnendes Etappenziel am Ufer der Drau mit einer einladenden Altstadt mit Fußgängerzone, schönen Plätzen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, Kirchen und dem lebendigen Lentviertel am Drauufer.
 

Der nächste Wegabschnitt führt Richtung Westen entlang der Drau bzw. des Drautales, in dem sich Bahn und Straße den oftmals engen Raum entlang des Flusses teilen. Der Weg ausgehend von Maribor führt zu drei kleineren Wallfahrtsorten: Gorca (St. Georg) auf einem Hügel am Westende Maribors liegend und über einen Abstecher erreichbar, Ruše (Maria Rast) und Puščava (Mariahilf in der Wüste) liegen direkt auf der Strecke. Die Wallfahrtskirche in Puščava mit naheliegender Annenkapelle ist nicht nur ein sehr beliebter Marienwallfahrtsort, sondern auch eine der kostbarsten Barockkirchen Sloweniens.

  Von Puščava bis Vuzenica, der nächsten Etappe, führt der Weg immer knapp entlang des Drauflusses und oft auch direkt neben den Eisenbahnschienen. In Vuzenica mit seinen zahlreichen Sakralbauten und einem wunderschönen, gotischen Pfarrhof wirkte für einige Jahre (ab 1838) der bekannte Pfarrer Martin Slomšek, für den ein Pilgerweg zu seinen Wirkungsstätten in Slowenien und Kärnten geplant ist.
 

Von Puščava nach Lavamünd sind es noch ca. 25 Kilometer, in Dravograd (Unterdrauburg) wechselt der Weg auf die Nordseite der Drau. Schon im 13. Jahrhundert trug die Drauschifffahrt und die Flößerei zur Entwicklung des Ortes bei. Die Grenze nach Österreich wird bei Vič / Lavamünd überquert.

   
  Etappen, Entfernungen in Kilometer und Höhendifferenz
  Südroute über Slowenien nach Kärnten:      
  Thal - Graz / Zentrum
7 km
   
  Graz - Wildon
26 km
   
  Wildon - Ehrenhausen
27 km
   
  Ehrenhausen - Maribor
27 km
   
  Maribor - Puščava
25 km
   
  Puščava - Vuzenica
26 km
   
  Vuzenica - Lavamünd (Kärnten)
26 km
   
  Gesamt:  
164 km
   
         
  Spezielles
 

Der Weg ist in der Steiermark nicht markiert, vereinzelt finden sich Hinweise (Jakobsmuschel) entlang des Weges. Der Weg kann anhand des Buches von Lindenthal und der darin enthaltenen Kartendarstellungen begangen werden. Wie bereits erwähnt, folgt ab Marburg der Jakobsweg dem Tal der Drau. Das Tal ist teilweise so eng, das neben der Straße und Bahn nur noch ein Fußweg Platz hat. Sie folgen daher im slowenischen Drautal häufig der Bahntrasse. Einige kleinere Wallfahrtsorte wie St. Veit / Vogau, Frauenberg bei Leibnitz, Ruše (Maria Rast) und Puščava (Mariahilf in der Wüste) im slowenischen Drautal sowie zahlreiche Kapellen und kleine Kirchen säumen den Weg. Jakobskirchen befinden sich in Thal bei Graz, die "Jogglkirche" in Enzelsdorf und in Leibnitz.

 

Derzeit ist ein EU-Projekt zwischen dem Bundesland Steiermark und Slowenien in Vorbereitung. In Rahmen dieses Projektes soll auch der Jakobsweg im Murtal ausgeschildert und vermarktet werden.

   
  Sonstiges
 

Literatur:

 

Lindenthal, Peter (2002). Auf dem Jakobsweg durch Süd-Österreich, Slowenien und Südtirol: Von Graz über Marburg, Kärnten, Ost- und Südtirol nach Innsbruck. Tyrolia: Innsbruck.

 

Read our greengeeks review if you need a business class web hosting.

footer jakobswege web Link www.pilgerwege.atKontaktAdminArchivImpressum